Sie sind hier: Startseite

aus den Regionen



  SPLITTER
Erkelenzer Kirchengemeinde beteiligt sich an der Aktion »Das Gelbe Band«

 
Erkelenzer Kirchen­gemeinde beteiligt sich an der Aktion
»Das Gelbe Band«


Radon-Kolumne
 Hier folgt die vierte Folge der »Radon-Kolumne« vor, Fort­setzungs­reihe über die Radio­aktivitäts-Proble­matik beim Braun­kohle­abbau.
»»» mehr


Spendenaufruf
Sparschwein
Netzbege: Das Netzwerk ist gemeinnützig anerkannt. Gerne können Sie uns auch durch eine Spende in unserer gemein­nützigen Arbeit unter­stützen:
Kreissparkasse Köln
IBAN DE 7637 0502 9901 7027 1002
BIC: COKSDE33
Gläubiger-ID: DE 87ZZZ00000674105
»»» mehr
 
10-Punkte-Plan
10-Punkte-Plan
Zur Verbesserung der Prüfungs- und Regulierungs­praxis bei Bergschäden durch RWE-Grund­wasser­stands­ver­änderungen. »»» mehr
 
Fragebogen zur
Bergschadensregulierung:

Fragebogen Bergschadensregulierung
Download hier

Herzlichen Dank allen Ein­sendern der Frage­bogen. Gerne weiter so!
 
Angehört & Nachgehakt Anhö­rungs-Erfah­rungen
Erfah­rungs­berichte von der Schlich­tungs­stelle

Schadenskataster
Hier geht's zum künftigen
      Schadenkataster

mit Download der »Infokarte«
für einen Eintrag ins Register.
 
Der direkte Link dahin ist:
www.classen1.de
  --> Hambach rechtswidrig
  --> Einwendung I bis IV
»»» mehr
 
www.netzbege.de

Herzlich willkommen auf der Website des RWE-kritischen Netzwerks Bergbaugeschädigter e.V. des rheinischen Braunkohlenreviers.

Hier finden Sie alle Informationen rund um den Verein:
Unsere Ziele, Termine, Veranstaltungen, Personalien, Pressemitteilungen, Berichte und Neuigkeiten.

Kooperationen Bitte schauen Sie unbedingt bei unseren benachbarten Vereinen
mit ihren regen Aktivitäten vorbei, es lohnt einen Ausflug dorthin.

aktuelle Nachrichten


Video: Ausstieg aus der Kohle
Video: Ausstieg aus der Kohle

ZDF, 24.11.2015: Allianz will Investments aus der Kohleindustrie abziehen

64 Prozent der Deutschen ist es wichtig, dass ihr Geld klimafreundlich angelegt wird. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag von Frontal21. Kurz vor dem UN-Klimagipfel in Paris kündigt nun die Allianz an, aus der zerstörerischen Kohle-Finanzierung auszusteigen.  
»»» mehr


NetzBeGe:
Jahreshauptversammlung 2015

Bergheim: 07.12.2015: Einladung zur 2.Jahreshauptversammlung 2015

Ort: Der Vorstand lädt herzlich zur erneuten 2.Jahreshauptversammlung ein. Krankheitsbedingt konnte für die letzte Jahreshauptversammlung am 14. Oktober 2015 in Ellen keine Kassenprüfung durchgeführt werden. Eine Entlastung des Vorstandes war somit nicht möglich.  
»»» Einladung


»Run for your life« Kiruna - Rheinland - Paris
RFYL

RFYL: 19.11.2015: Klimabewegte Menschen aus NRW werden Teil der weltgrößten Klima Performance

Am 27.11 durchquert der Staffellauf »Run for your life«, ein Lauf von Kiruna nach Paris, zwischen Venlo und Vaals auf einer Strecke von ca. 160 Kilometern auch das Rheinland. Viele klimabewegte Menschen, darunter auch viele, die sich seit Jahrzehnten für den Naturschutz einsetzen und in der Klimabewegung oder dem Braunkohlewiderstand aktiv sind, nehmen teil.  
»»» mehr



Tickende Zeitbombe im Rheinischen Braunkohlerevier

Massive Bergschäden in Niederzier-Ellen führen zum Totalschaden am 1.10.2015
 

PM-01.10.2015   FachkarteGrundwasseerabsenkungen Tagebaue Rheinland2005  

Das Netzwerk Bergbaugeschädigter e.V., Ansprechpartner Herr Wolfgang Schaefer, weist in seiner aktuellen Pressemitteilung auf ein in der Diskussion um die massiven Schäden durch die Braunkohlentagebaue bisher wenig beachtetes Problem hin.

  Ellen vor dem Abriss   Häuserabrisse Ellen
Pressemitteilung Netzwerk   Häuser vor dem Abriss ...   ... und im heute

Im rheinischen Braukohlenrevier und in den ostdeutschen Braunkohlen­tagebaugebieten werden durch großflächige Grundwasser­absenkungen Häuser sowie Infrastruktur geschädigt. Die zur Braunkohlegewinnung nötigen Grundwasser­absenkungen lassen sich nämlich nicht nur auf den unmittelbaren Bereich des Tagebaus selbst beschränken. Sondern sie verursachen einen weiträumig wirksamen Absenkungstrichter (»Sümpfungstrichter«). Die künstliche Änderung des Wasserhaushalts in diesem Sümpfungstrichter kann schlimmstenfalls zu Totalschäden führen, wie z.B. in Niederzier-Ellen, wo im Moment fünf Häuser (4 allein in einem Straßenzug) abgerissen werden. Weitere Abbrüche sind geplant.




Veranstaltungshinweis
 »Stop Rheinbraun«


28.11.2015 in Erkelenz: Informationstag der Bürgerinitiative »Stop Rheinbraun«
Info-Tag in der Gaststätte Bruns in Erkelenz-Venrath mit den folgenden Themen:
Fachvortrag Bergschäden - Aktueller Planungsstand RWE - Vortrag Stadt u. Kirche Erkelenz  
»»» mehr


Thema: Schlichtungsstelle

WDR: 25.08.2015: Ärger um Schlichtungsstelle für Bergbaugeschädigte

Vertreter von Bergbaugeschädigten in der Region sind sauer. Grund ist die Entlassung des Vorsitzenden der Anrufungsstelle für Bergschäden im Juni. An die Anrufungsstelle können sich Betroffene von Bergschäden wenden. Hier werden Streitigkeiten um finanzielle Entschädigungen mit RWE Power geschlichtet. Viele der Betroffenen haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen.  
»»» mehr


Neuausrichtung der Schlichtungsstelle

RP: 11.08.2015: Schaden-Regulierung wird schwieriger

Wassenberg: Zunehmend gibt es Schäden durch den Braunkohlentagebau auch in Baal. Für Eigentümer ist der Verein "Bürger gegen Bergschäden" Ansprechpartner. Sachverständiger plädiert für eine Neuausrichtung der Schlichtungsstelle  
»»» mehr


Hitzeschlacht um die Braunkohle

LR: 10.08.2015: Antikohle-Protest und Unterstützung für die Lausitzer Bergleute an Kraftwerk und Tagebau

Jänschwalde: Das Kraftwerk und der Tagebau Jänschwalde sind nicht die klassischen Besuchermagnete im Süden Brandenburgs wie beispielsweise der Spreewald oder das Seenland.
Am Wochenende war das anders.  
»»» mehr


Vergiftete Atmosphäre:
Das Rheinische Braunkohlerevier

Publik Forum: 24.07.2015: das Drama um die Braunkohle

Die Bäume sind schon gefällt. Fast alle Häuser des kleinen rheinischen Ortes Borschemich sind verlassen, die Rollläden heruntergelassen, die meisten Bewohner umgesiedelt. In zwei Jahren will der Energiekonzern RWE die Braunkohle unter Borschemich abbaggern. Der Ort ist ein Geisterdorf, mitten in Europa. Nicht das einzige.
»»» mehr


Brücken-Neubau:

NGZ: 07.08.2015: Für den Ausbau der A 46 wird mit Kies aus dem Tagebau ein Damm angelegt

Jüchen Im September müssen Autofahrer mit Umleitungen rechnen. Am Dreieck Holz wird eine Brücke abgerissen und eine andere neu gebaut. Nötig sind die aufwendigen Bauarbeiten, weil die Autobahn 61 zwischen den Kreuzen Wanlo und Jackerath voraussichtlich 2017 durch den fortschreitenden Tagebau Garzweiler II unterbrochen wird.  
»»» mehr


Steinkohle - Gutachten-Diskussion zu Ewigkeitskosten

RP: 27.07.2015: »FDP kritisiert Gutachtenvergabe bei Kohle«

Düsseldorf: Nach mehr als zwei Jahren Diskussion über das Thema will die Landesregierung in den nächsten Tagen mit der Ahu AG aus Aachen einen Gutachter ernennen, der prüfen soll, ob das geplante Fluten der früheren Bergbauschächte durch die Ruhrkohle AG tatsächlich das Grundwasser gefährden könnte.  
»»» mehr



Wie melde ich vermutete Bergschäden?
Wie verhalte ich mich vor der Anrufungsstelle?

Ist der Riss im Gebäude ein Bergschaden, geht's um die Frage, Wer zahlt?
Wenn sich Hauseigentümer und RWE Power nicht einigen können, hilft die Schlichtungsstelle Bergschäden kostenlos und bewahrt so Geschädigte vor dem teuren Gerichtsweg.

Haus Bergschäden


Die unkomplizierte Schadensmeldung ermöglichen diese einfachen Vordrucke/Formulare:

»Bergschadensmeldung bei RWE Power«

»Schlichtungsantrag« zum Ausdruck

»Musterantrag« zum angucken

Der Schlichtungsflyer.



Animation:
Animation: Braunkohlerevier

www.braunkohle.info: Animation: Braunkohlerevier
Der Braunkohletagebau frisst riesige Krater in die Landschaft und zerstört den Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Der Tagebau bewegt sich von rechts kommend nach links durch die Landschaft. Im linken Bereich wird der über der Kohle befindliche Abraum entfernt, um das 8-12 Meter mächtige Kohleflöz abbaggern zu können.
 
»»» mehr




Grevenbroich
Grevenbroich

Zwei Loks kollidieren am Kraftwerk
In der Nähe des Frimmers­dorfer Kraftwerks kolli­dier­ten zwei Braun­kohle­züge.
Manheim
»Mein Manheim - Ein Er­in­ne­rungs­al­bum«

foto­gra­fiert von Hubert Perschke. Durch Bil­der ver­suchte er ein­zu­fangen, was zu­rück ge­las­sen wer­den muss.
Kuckum
Kuckum

Bei­trä­ge zur Um­sied­lung
Die Be­las­tungen für Mensch und Um­welt, vor und wäh­rend der Um­sied­lung, müs­sen er­heb­lich re­du­ziert wer­den!
Bürgermeister Peter Jansen
Erkelenz

Debatte um Kraftwerke
Die Bundes­netz­agentur hat Szena­rien ins Spiel gebracht, nach denen ab 2025 weniger Kraf­twerke benötigt werden könnten.

Netzwerk:

Wir engagieren uns für alle Bergbaubetroffene und freuen uns auf Ihre Mitarbeit!
Wenn Sie etwas vermissen oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte per Mail oder wenden Sie sich an die Geschäftsstelle.

Netzwerk Bergbaugeschädigter e.V.
des rheinischen Braunkohlenreviers
Neusser Straße 50
52353 Düren-Arnoldsweiler

Email: info@netzbege.de

Gerne können Sie uns auch durch eine Spende in unserer gemeinnützigen Arbeit unterstützen:
Kreissparkasse Köln
IBAN DE 7637 0502 9901 7027 1002

BIC: COKSDE33
Gläubiger-ID: DE 87ZZZ00000674105